Presse

Presseberichte

Öffentliche Auftritte der Geschwister-Scholl-Schule

Geschwister-Scholl-Schule Leutkirch – Abitur 2017

Bilder

Text

23 Abiturientinnen und 51 Abiturienten des Technischen Gymnasiums Leutkirch mit den Profilfächern Gestaltungs- und Medientechnik, Mechatronik und Informatik und 55 Abiturientinnen und 13 Abiturienten des Sozial- und gesundheitswissenschaftlichen Gymnasiums Leutkirch, insgesamt 142, feierten am 01. Juli 2017 ihre allgemeine Hochschulreife.

Reihenfolge der 74 TG-Absolventen nach Profilrichtung und alphabetisch:

 Gestaltungs- und Medientechnik:

Melih Atilgan, Paul Bank, Fabienne Feldmeier, Riccardo Feldmeier, Natalie Fleischer, Maria Forner, Vanessa Frey, Lisa Fröhlich, Kathrin Gieger, Michael Gladigau, Svenja Hindelang, Natalie Huber, Vanessa Kempter, Felix Kuon, Astrid Maria Sophia Müller, Noah Raphael Müller, Veronika Neubauer, Julia Rogowski, Judith Schiele, Marian Scholtes, Selina Steinhauser, Jonas Sulzer, Lena Throner, Eva-Maria Troll, Henriette Walter, Adrian Weber, Cenk Yagkan, Jule Ziesel.

 Mechatronik:

Maik Anwander, Eren Atar, Felix Bauer, Aron Berner, Adrian Branz, Raphael Buffler, Michael Burger, Martin Fimpel, Nicolas Christoph Fortmann, Tobias Frech, Kilian Gaile, Rico Hengge, Ronald Kakas, Maximilian Kraft, Ryszard Lodziato, Sven Natterer, Robert Neff, Florian Netzer, Niklas Pfahl, Fabian Rau, Philipp Franziskus Roggors, Johannes Schädler, Timo Schuchter, Timo Schwarz.

 Informatik:

Sejla Bosnic, Tobias Brugger, Lea Dittrich, Patrick Fässler, Lukas Fischer, Carolin Grim, Johannes Harzenetter, Jan Heilig, Finn Heuck, Oliver Kanzian, Tobias Kiebler, Christian Kleiner, Jannik Löscher, Enes Muric, Franz Neidhart, Chiara Josephin Sandel, Jan Schneider, Gordian Schönherr, Dominik Schwaiger, Lukas Schwärzler, Michael Steinhauser, Lukas Trieloff.

Alphabetische Reihenfolge der 68 SG-Absolventen:

 Nicole Badent, Sonja Bank, Lorenz Benedikt Baumgärtner, Lea Bechtle, Levin Paul Valentin Belli, Bianca Biechele, Sarah Bodenmiller, Hanna Bodenmiller, Felicia Böhm, Nicole Bosch, Svenja Boscher, Juliane Dorn, Lena Elsässer, Charlotte Feichtmair, Irene Feuerstein, Anna Frei, Dennis Frick, Jessica Jacqueline Frommknecht, Gianluca Gasparro, Saskia Grasmeier, Sarah Greither, Senta Maria Grimm, Theresia Hackenberger, Melissa Patrizia Haseitl, Amélie Hauser, Kai Heidel,  Sarah-Lena Herb, Iris Hofer, Leonie Hopp, Anna Horoba, Serin Huber, Julia Humann, Michelle Kaeten, Doreen Karg, Ayleen Keskin, Jana Kieble, Manuel Kiefer, Johannes Kirchmaier, Franziska Kolbeck, Anton Lier, Corinna Madlener, Michael Manuel Müller, Simone Nagel, Michael Nägele, Teresa Ohmayer, Mevra Öztürk, Maren Pfister, Kim Elisa Pohl, Lena Reisch, Jessica Schele, Corinna Schiele, Rosalie Schilling, Sara Schlegel, Nicola Schmitt, Carolina Schneider, Annika Schöllhorn, Jonas Schosser, Ferdos Siid Berhe, Sophia Singer, Killian Sylvestre, Andrea Katharina Timmermanns, Cagla Türk, Kilian Wagner, Linda Waldhoff, Jana Weiß, Patricia Weiß, Annabell Werner, Annika Wildanger.

 

Belobigungen:

Iris Hofer, Juliane Dorn, Saskia Grasmaier, Ferdos Siid Berhe, Simone Nagel, Ayleen Keskin, Serin Huber, Linda Waldhoff, Feslicia Böhm, Jessica  Schele, Lena Elsässer, Leonie Hopp, Sophia Singer, Jonas Sulzer, Svenja Hindelang, Henriette Walter, Astrid Maria Sophia Müller, Paul Bank, Martin Fimpel, Maik Anwander, Tobias Kiebler.

 Preise:

Veronika Neubauer, Michael Gladigau, Adrian Weber, Melih Atilgan, Jule Ziesel, Lena Throner, Vanessa Frey, Natalie Huber, Johannes Schädler, Michael Burger, Philipp Franziskus Roggors, Gordian Schönherr, Jannik Löscher, Senta Grimm, Sarah Greither, Franziska Kolbeck, Theresa Ohmayer, Bianca Biechele, Amelie Hauser, Lena Reisch.

 

Der Ferry Porsche Preis 2017 für hervorragende Leistungen in den naturwissenschaftlichen Fächern ging an Herrn Gordian Schönherr mit einem Schnitt von 1,0.

Scheffelpreis für die beste Abiturleistung im Fach Deutsch: Jessica Schele Preis für die beste Abiturleistung im Profilfach Pädagogik: Senta Grimm

 Am 20.07. wird dem Schüler Kilian Gaile Klasse 13/2 ein "Preis für soziales und schulisches Engagement außerhalb des Unterrichts" verliehen.

Die VABO-1 auf den Spuren der Schwabenkinder

Leutkirch – Anlässlich der Präsenz der Lilo-Gollowitsch-Figur war die Geschwister-Scholl-Schule dazu aufgerufen, Projekte zu den Themen „Flucht“ und „Heimatverlust“ anzubieten. Daher beschäftigte sich die VABO-1-Klasse, eine der Migrantenklassen der Schule, eine Woche lang mit einem für die Region bedeutenden Thema, den Schwabenkindern.

Ein Hintergedanke bei der Themenfindung war, dass die Schülerinnen und Schüler, von denen ein Großteil nach Deutschland geflüchtet ist, erkennen sollten, dass es Flucht- und Wanderbewegungen von Kindern auch schon zu früheren Zeiten gab. Daher wurde im Fach „Lebensweltbezogene Kompetenz“ unter Einsatz von Filmsequenzen und Kartenmaterial gemeinsam die Geschichte der Schwabenkinder aufgearbeitet. Im Fach Deutsch setzte sich die Klasse anhand einiger Mundarttexte aus der Region mit dem oberschwäbischen Dialekt und seinen Charakteristika sowie Ausprägungen auseinander. Das Ziel hierbei war, eine erste Annäherung an das für die Deutschlernenden unbekannte Sprachregister zu schaffen. Des Weiteren sollte den jungen Migranten auch aufgezeigt werden, dass der Dialekt den Schwabenkindern genauso wie ihnen selbst Verständnisschwierigkeiten in der neuen Heimat bereitete. Den Abschluss des Mini-Projekts bildete ein gemeinsames Brezel-Frühstück mit anschließendem Besuch der Dauerausstellung „Schwabenkinder“ im Bauernhaus-Museum Wolfegg, bei dem auch das beigefügte Bild entstand.

Erinnerungskultur

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ (George Santayuana)

 Dieses Zitat von George Santayana beschreibt prägnant, warum Erinnerungskultur in unserer Gesellschaft ein wichtiger Bestandteil ist. Auch wenn es unangenehm ist, sich an NS-Zeiten zu erinnern, ist es dennoch wichtig unseren nachfolgenden Generationen ein Bewusstsein für die Vergangenheit und ihre Opfer zu schaffen. Aus diesem Grund gibt es in ganz Europa sogenannte „Stolpersteine“, die an die Verstorbenen erinnern sollen. Die Steine dienen dazu, die verstorbenen aus der Anonymität herauszuholen und ihnen die Ehre zu erweisen, da man sich verneigen muss, um die Inschrift des Steines lesen zu können. Deshalb machte im Rahmen des Geschichtsunterrichtes eine 12.Klasse des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums der Geschwister – Scholl-Schule einen Exkurs in die Leutkircher Innenstadt. Um an die Familien Gollowitsch und Hassler zu gedenken, legten die Schüler Rosen neben den Stolpersteinen der Familien. Gerade in der heutigen Zeit, in der sich politische Ereignisse überschlagen, ist es wichtig sich die Vergangenheit vor Augen zu führen, dass solch schreckliche Ereignisse nicht noch einmal geschehen.

Autorenwettbewerb 2017

Verkehrssicherheitswoche 2017

Markt der Möglichkeiten 2017

Wieder Starautor zu Gast an der Geschwister-Scholl-Schule

Thomas Brussig liest vor Schülern des Beruflichen Gymnasiums

Nachdem in den letzten Jahren mit Hanns-Josef Ortheil, Peter Stamm und Sasa Stanisic drei „Hochkarätler“ der deutschen Gegenwartsliteratur der Einladung der Geschwister-Scholl-Schule in Kooperation mit der Volkshochschule Leutkirch gefolgt sind, ist es heuer gelungen, mit Thomas Brussig einen weiteren, ebenso bedeutenden Autor für Lesungen nach Leutkirch zu gewinnen.

 Thomas Brussig, 1964 in Ostberlin geboren und als Autor mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, gelang der Durchbruch als Schriftsteller mit seinem Roman „Helden wie wir“ im Jahr 1995. Dieser Roman wurde wie auch seine auf dem Drehbuch zu dem Film „Sonnenallee“ basierende Erzählung „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ zum Bestseller und in zahlreiche Sprachen übersetzt.

In Leutkirch wird Thomas Brussig aus seinem 2007 im Fischer-Verlag erschienenen Buch „Schiedsrichter Fertig“ lesen, in dem sich ein international gefragter Fußballschiedsrichter nicht nur über modernen Profifußball auslässt. Uwe Fertig, soeben –und das erinnert durchaus an Franz Kafka- aus einer Gerichtsverhandlung kommend, in der er gleichzeitig als Antragsteller und Antragsgegner aufgetreten ist, philosophiert über seine Kindheit in der ehemaligen DDR, vergleicht die Allmacht eines Schiedsrichters auf dem Fußballfeld mit der eines Chirurgen im Operationssaal, beklagt sich über die nicht gelingende Kommunikation im Kommunikationszeitalter und lässt weder an der Frauenrechtsbewegung noch an Fernsehjournalisten, die an Tankstellen die öffentliche Meinung einfangen, auch nur ein gutes Haar. Als er am Schluss wieder auf den anfangs erwähnten Prozess zu sprechen kommt, wird es richtig heftig und der Titelheld kann sich nur noch mit Blumen trösten , die es ja schon immer, und damit auch vor den Prozessen und den Wörtern, die dies alles festhalten, gegeben hat.

Thomas Brussig wird am Mittwoch, den 18. Januar 2017, vormittags vor den Schülerinnen Schülern der Jahrgangsstufen 11 und 12 des Beruflichen Gymnasiums an der Geschwister-Scholl-Schule lesen und sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler stellen.

Die von der Volkshochschule am Dienstag, den 17. Januar 2017 um 20.00 Uhr veranstaltete, öffentliche Lesung findet ebenfalls in der Geschwister- Scholl- Schule (Aula, Gebäude Süd) statt. Der Eintritt hierfür beträgt 7 € bzw. ermäßigt 5 €. Hierzu ergeht herzliche Einladung.

Schulpartnerschaften

An dieser Stelle entsteht eine Plattform für Betriebe und Einrichtungen, die mit uns, der Geschwister-Scholl-Schule in Leutkirch, eine Partnerschaft eingegangen sind.